Zur Startseite

 

Schritt für Schritt zur eigenen Immobilie

Der Erwerb und die Finanzierung einer eigenen Immobilie sind für die meisten die wahrscheinlich größte Investition in ihrem Leben. Daher lohnt es sich, ein solches Vorhaben Schritt für Schritt anzugehen, denn spart viel Ärger, Zeit und Geld!

Wir behaupten nicht, dass wir alles zu m Thema Immobilienerwerb wissen, aber unsere Tipps und Hinweise sind aus der fast 20jährigen Praxis heraus entstanden. Und glauben Sie uns: wir haben auch bei unseren eigenen Bau- oder Kaufvorhaben alle Höhen und Tiefen mitgemacht, die man als Immobilienkäufer und -besitzer so mitmachen kann.

Die folgende Reihenfolge beim Ablauf eines Immobilienerwerbs bedeutet nicht, dass man alles wirklich streng nacheinander abarbeiten kann. Einige der Punkte laufen  parallel. Nehmen Sie den Ablauf eines Kaufvorhabens daher als roten Faden für Ihr eigenes Projekt.

Schritt 1: das Budget festlegen!

Nur wer weiss, was er für sein Kaufvorhaben insgesamt ausgeben kann oder will, kann gezielt auf die Suche nach einer geeigneten Immobilie gehen. Zu diesem Budget gehören die Ermittlung der maximalen monatlichen Finanzierungsrate(n) und es daraus folgenden maximalen Finanzierungsrahmen sowie die Zusammenstellung der ggf. vorhandenen Eigenmittel. Ausserdem muss ermittelt werden, ob und welcher Höhe Sie Fördermittel des Bundes oder des jeweiligen Bundeslandes nutzen können.

Schritt 2: nach einem geeigneten Standort suchen (Lage)

Von der Wahl des Standortes der Immobilie hängen nicht nur der Kaufpreis und die Höhe der Erwerbsnebenkosten ab. Auch die sonstigen Rahmenbedingungen sind wichtig. Wo liegt die Immobilie? Habe ich weitere Anfahrtswege zur Arbeit? Mit welchen Erwerbsnebenkosten muss ich rechnen? Entspricht das Wohnumfeld meinen Wünschen und Erwarten?

Schritt 3: die passende Immobilienart aussuchen

Soll es ein älteres Einfamilienhaus oder doch lieber das fast neuwertige Reihenhaus werden? Die Wahl der richtigen Immobilieart ist wichtig, denn “der Umtausch ist ausgeschlossen”. Bei Eigentumswohnungen und teilweise auch bei Doppelhaushälften und Reihenhäusern ist man beispielsweise Mitglied in einer Eigentümergemeinschaft. Das bringt Verpflichtungen, die man als Eigentümer eines freistehenden Einfamilienhauses nicht hat.

Schritt 4: die Wunschimmobilie genau prüfen (lassen)

Bei dem Kauf einer fertiggestellten Immobilie hat man die Möglichkeit, diese Immobilie “anzufassen” und sich genau umzusehen. Das unterscheidet den kauf von von einem Neubauvorhaben. Trotzdem sollte man bei dem Kauf einer Wohnimmobilie vor Unterschrift des Kaufvertrages immer noch einen unabhängigen Gutachter oder Sachverständigen beauftragen, der die Immobilie genau unter die Lupe nimmt. Erfahrene Gutachter können einem zudem hinsichtlich erforderlicher Modernisierungsmaßnahmen und deren Kosten beraten.

Schritt 5: die genauen Kosten ermitteln!

Wenn Sie ein bestimmtes Haus oder eine andere Immobilie ins Auge gefasst haben, gilt es, die genauen Kosten Ihres Kaufvorhabens zu ermitteln. Diese Kosten müssen dann mit Ihrem Budget vergleichen werden und ggf. entsprechend angepasst werden. Je nach Alter und Zustand der Immobilie sollten dabei auch die jetzt und spätere anfallenden Imstandhaltungs- und Modernisierungskosten berücksichtigt werden.

Schritt 6: Finanzierung sichern!

Bevor man den Notarvertrag unterschreibt, muss die Finanzierung zu 100% gesichert sein. Gesichert ist eine Finanzierung erst dann, wenn Ihnen die schriftliche Finanzierungszusage der Bank oder ggf. auch des entsprechendes Landesförderinstitutes vorliegt. Verlassen Sie sich dabei nicht auf mündliche Zusagen oder Versprechen!

Unsere Themen:

Werbung & Anzeigen

Immonet GmbH  

Aktuelle Infos & Meldungen

Nachrichten und Infos

QR-Code der Startseite:

QR-Code der Startseite

Olaf Varlemann (2016)

Praxistipps und Verbraucherinformationen zum Thema Immobilienerwerb. Hierfinden Sie Informationen dazu, was Sie beim Kauf einer Neubauimmobilie oder eines Altbaus wissen sollten.

Startseite - Kontakt - Datenschutz - AGB - Impressum